Tennisellenbogen – Epicondylitis humeri radialis

Tennisspieler mit Schmerzen

Kennen Sie sich aus mit Tennisarm oder Tennisellbogen? Bekommen das nur Tennisspieler??

Definition:

Was heute allgemein als Tennisellenbogen oder Tennisarm bezeichnet wird, wird bei den meisten tatsächlich nur sehr selten durch das Tennisspielen hervorgerufen. Laut ExpertInnen wäre der Begriff „Heimwerker –Ellenbogen“ passender.

Es handelt sich hierbei um ein sogenanntes „Schmerzsyndrom“.

Es liegt dabei eine so genannte Sehnenansatz-Reizung der Unterarmstreck-Muskulatur vor. Diese wird durch Überbeanspruchung im Beruf (Computer, Maus,Smartphone) oder auch beim Sport (z.B. Tennis, Golf) hervorgerufen. Ca. 1-3% der Bevölkerung sind davon betroffen.

Ursachen:

Der Tennisarm wird durch eine Überbeanspruchung der Unterarm Muskulatur verursacht.  Auslöser können sein:

  • einseitige Tätigkeiten, Beanspruchung (z.B. Arbeit am PC, Maus, Tastatur)
  • falsche Stellung des Unterarms bei Ballsportarten
  • falsche Techniken beim Sport
  • Fehlhaltung des Unterarms bei der Arbeit oder in der Freizeit

Eine genaue Abklärung durch einen FacharztIn ist unbedingt erforderlich. Es können auch andere Erkrankungen zu ähnlichen Schmerzen und Beschwerden führen.

Symptome:

Druckschmerz über den Muskelansatz am Ellbogen. Die Schmerzen werden bei Betätigung stärker bzw. ausgelöst.

Therapien:

Ihr FacharztIn wird Ihnen genau sagen können welche Massnahmen für Sie die Besten sind. In der Akutphase wird eine Ruhigstellung empfohlen, Entlastung der Muskulatur mit z.B.: einer Masalo Schiene. Wenn nötig Schmerzmittel die auch entzündungshemmend wirken. Salben die schmerzstillend sind, oder aber auch eine Gipsschiene, zusätzlich eine Physio Therapie.

Das Anwendungsgebiet der Physio Therapie ist weit gefächert:

  • Kryotherapie – Kühlung durch Eis
  • Ultraschall
  • Magnetfeldtherapie
  • Elektrostimulation
  • Übungen
  • Stoßwellentherapie

Auch hier gilt: Belastungspausen einhalten!

Wann wird operiert?

wenn die Ruhigstellung und Physio Therapie nicht den erhofften Erfolg bringt, die Schmerzen bleiben, dann wird zu einer OP geraten. Ihr FacharztIn wird Sie hierüber ganz exakt aufklären und Ihnen über Risiken und Möglichkeiten, bis ins Detail berichten.

In der Regel stellt sich die Schmerzfreiheit ca. 3 Wochen bis zu 6 Monate nach der Operation ein. Je nach Krankheitsbild ist der Verlauf und die Genesung unterschiedlich.

Ich habe im Laufe meiner Recherche zu diesem Thema mit Dr. med. J. Sailer über seine Erfahrungen, als langjähriger, erfolgreicher Orthopäde gesprochen.

Seine Empfehlung ist:

Bei Beschwerden lieber schon Frühzeitig zum FacharztIn gehen und die Ursache der Schmerzen abklären lassen! Je früher man mit der Behandlung beginnt, desto besser ist die vollständige Heilung und Schmerzfreiheit herbeizuführen. Bei immer wiederkehrenden Beschwerden, sollte man auch abklären lassen, wieso der Arm so reagiert. Zu wenig Muskelmasse, falsche Haltung, Fehlstellung oder Tätigkeitsbereiche die zu einer Überbeanspruchung führen.

Möglicherweise müssen Sie auch während einer sportlichen Aktivität eine Schiene tragen. Ihre Sport Trainer können Ihnen auch wertvolle Experten Tipps bezüglich einer falschen Beanspruchung des Arms geben. Diese stehen meistens mit Rat und Tat zur Seite!

Haben Sie weitere Fragen? Dann schreiben Sie mir doch!

[contact-form-7 404 "Not Found"]
Tennisspieler mit Schmerzen
Tennisarm Epicondylitis

Hier finden Sie ein empfohlenes Produkt von Dr. med. Sailer:

https://www.onlinebandagist.at/masalo.html

 

Verreisen Sie demnächst? Exklusive Tipps für Sie!

Verreisen

Liebe Leserin, lieber Leser,

in meinem heutigen Blogbeitrag erhalten Sie wertvolle Tipps zum Thema: „Verreisen als Stomaträger, was habe ich zu beachten?!“

Als erfahrene Stomaberaterin, habe ich Ihnen die wichtigsten Punkte zusammengefassst. Ihren Reiseplänen steht also nichts mehr im Weg!

Checkliste für Ihren Urlaub:
  • Stoma Pass aktuell ausgefüllt?
  • Genügend Produkte bestellt?
  • Gibt es vor Ort Hilfe, wenn es nötig wäre? (Krankenhaus/Ambulanz/Kontakt zum eigenen StomaberaterIn möglich)
  • könnte ich meine Produkte dort auch besorgen? (falls Engpass entsteht, liefert mir meine Bandagist die Ware ins Ausland nach?)
  • Beratungsgespräch mit ihrem StomaberaterIn/BandagistIn: welches Ersatzprodukt könnte ich im Notfall verwenden
  • kann ich das Leitungswasser vor Ort zur Reinigung verwenden? (wenn nicht, genügend Trinkwasser Flaschen besorgen -> keine Kohlensäure!)
  • bei Flugreisen: Produkte zum Wechseln im Handgepäck mitnehmen! UND einige Produkte mehr, falls Gepäck nicht ankäme!
  • Limite der verschiedenen Krankenkassen beachten!
Falls Sie sich Fragen, wie es mit am Strand liegen, schwimmen oder Sport aussieht? Darf ich das überhaupt?

Dann lautet die Antwort: grundsätzlich ja!*

*Im Zweifelsfall (zb neue Stomaanlage, Entzündungen, Veränderungen) vorher mit ihrem Stoma BeraterIn oder ChirurgIn abklären!

Wenn Sie keinerlei Probleme haben, dann dürfen Sie am Strand liegen, besorgen Sie sich vorher eine „Stomakappe“ bei ihrem Stoma BeraterIn, diese sind sehr klein und dezent. (leider nicht bei jeder Stoma Art anwendbar).

Eine hohe Anzahl von Stoma TrägerInnen besorgen sich eigene Stoma Bademode, diese Bademode wird extra so gefertigt, daß die Versorgung nicht auffällt. Für Herren wird der Bund etwas höher angesetzt und ein Vliesbeutel eingenäht. Bei den Damen werden die Badeanzüge mit diversen Rüschen oder gezogener Doppellage genäht. Es gibt auch Bikini oder Tangini Bademode, welche ebenfalls eine höhere Taillie haben.

Zum Thema Sport möchte ich Ihnen sagen, auch hier gilt:

Wenn ihr Chirurg oder Chirurgin keine Einwände hat, dürfen Sie Sport betreiben!

Hierfür gibt es auch wieder eine Reihe von Stoma Gürtel, die Sie verwenden können! Ein Beispiel wäre: Atmungsaktiver Gürtel, mit eingenähtem Beutel und Ausschnitt zum raschen, einfachen entleeren. Diese gibt es in verschiedenen Materialien, Farben, oder auch mit Spitze für die Damen.

Verreisen
Verreisen mit Onlinebandagist.at
Benötigen Sie noch mehr Informationen? Dann schreiben sie mir einfach:
[contact-form-7 404 "Not Found"]

In der nächsten Ausgabe werde ich das Thema: Epicondylitis – „Tennisarm“ gemeinsam mit Dr. J. Sailer, beleuchten.

Angenehme Reise,

Sandra Brandhuber (DGKP)

Stoma Ratgeber

(Zum ausdrucken als .pdf Datei, folgen Sie einfach dem grünen Link: Stoma Ratgeber)